Englischsprachige Hotwife- & Cuckold-Bücher

Ich kann nicht sagen, wann ich den Begriff „Cuckold“ das erste Mal gehört habe. Vermutlich war es irgendeine kostenlose erotische Geschichte. Die erste Geschichte, die mir bis heute im Kopf hängengeblieben ist, dürfte „The road less travelled“ von Jaycuck sein. Im Jahr 2013 noch kostenlos auf Literotica zu finden. Heute unter dem Autorennnnamen J.C. Wittol auf Amazon zu kaufen. Ein Mehrteiler, der sich die Zeit nahm, die Geschichte zu entwickeln. In der Folge entdeckte ich Reluctant Cuckold von David McManus auf Amazon und die bis heute kostenlosen Geschichten von XlegLover. Ich entwickelte eine Vorliebe für längere Geschichten, die sich Zeit nehmen das Innenleben des Cuckolds zu erkunden.

Mich haben ausschließlich englischsprachige Autoren beeinflusst. Ich habe über Jahre ausschließlich in englischer Sprache gelesen (nicht nur in Bezug auf Cuckold-Bücher). Vermutlich werden viele von euch keine englischsprachigen Bücher lesen wollen, aber ich möchte den Autoren, die mir Spaß (und Lust) bereitet haben, einen kurzen Shoutout widmen. Die meisten ihrer Bücher bieten einen niedrigeren „Kink-Level“ als meine es für gewöhnlich tun. Keutschheitsgürtel oder „Sauberlecken“ ist eher die Ausnahme.

Die Liste ist alphabetisch nach Vornamen sortiert. Die Autorennamen sind zu Amazon verlinkt.

Arnica Butler

Ben Boswell

Ein Urgestein, das heute leider nur noch sporadisch veröffentlicht.

David McManus

Er hat leider seine aus zwei Büchern bestehende Cuckold-Serie nie beendet. Wer damit leben kann, seien sie trotzdem empfohlen. Es lohnt sich durchaus trotzdem.

Jason Lenov

J. C. Wittol

Für den Anfang würde ich „The One Less Traveled Anthology“ empfehlen.

Kenny Wright

Wie Ben Boswell ein weiteres Urgestein.

KT Morrison

KT ist derzeit meine liebste Cuckold-Autorin. (Ich hab keine Ahnung, ob dahinter ein Mann oder eine Frau steckt. In meinem Kopf ist sie jedoch weiblich.) Wer KT liest sollte Zeit mitbringen. Sie schreibt enige der längsten Hotwife- und Cuckold-Geschichten. Empfehlungen zu geben, ist schwierig. „Maggie: The Series“ und „Cherry Blossoms“ haben den Vorteil abgeschlossen zu sein. Seperate Schools, Dominated By Their Landlord und die aktuelle Serie Devil in the Waters kommen meinen persönlichen Leseneigungen näher.

Matthew Lee

Matthew Lee schafft es oft, mich mit seinen Charakteren zu überzeugen. Auch wenn seine Bücher nicht so lang sind, scheint doch alles sehr stimmig zu sein. Die handelnden Personen, aber auch die Welt um sie herum. Mit „Marooned on Taka Atoll“ hat er das aktuell wieder eindrücklich bewiesen. Leider lässt er einige meiner Kinks nur gelegentlichen durchs Bild laufen. Immer mal wieder taucht eine Nebenperson für wenige Sekunden mit Peniskäfig auf. Mehr kommt da aber dann leider nicht.

Max Sebastian

Marriage 2.0: Season One„. Das ist das Buch von Max Sebastian, bei dem ich wirklich gerne eine Fortsetzung sehen würde.

Simon Adorno

Eine einzige Veröffentlichung aus dem Jahr 2017. Mehr hat uns Adorno leider nicht geliefert. Die lohnt sich aber. Ich möchte nicht spoilern, aber der Kink-Level hat mir gefallen.

Tinto Selvaggio

Was mir anderen Autoren oft vorenthalten, liefert Tinto Selvaggio. Die Prosa ist vielleicht nicht ganz so ausgepfeilt, dafür bietet der Inhalt einen deutlich höheren Kinkanteil.

V T Vaughn

Bei Vaughn ist die unvollendete Serie sogar sechs Bücher lang. Bis heute schuldet er der Welt das Ende. Trotzdem lohnt es sich. Besonders für alle, die einen höheren Kink-Faktor wünschen.

Kommentare

  1. Rheintalduo

    Danke für den Hinweis. Ich hab mich nun doch auch einmal an ein englischsprachiges Buch getraut – und hab überraschend viel mehr verstanden als ich dachte. Somit gleich doppelte Freude.

    1. Autor
      des Beitrages
      David Silver

      Ich musste meine Pläne ein wenig zurückschrauben. Der Plan lautet aktuell, dieses Jahr noch ein Buch zu veröffentlichen. Da stehen Lustvolle Eifersucht 3 und zwei angefangene Geschichten zur Auswahl.

    1. Autor
      des Beitrages
      David Silver

      Eine direkte Fortsetzung kann ich mir nicht vorstellen. Die ein oder andere neue Geschichte aus dem Cucky Club ist sicherlich möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.